ICO

ist ein Glossar-Eintrag zum Thema Blockchain

Ein ICO (Initial Coin Offering) ist eine Kapitalbeschaffungsmethode für ein neues Projekt.

Bei einer ICO-Kampagne wird für ein Projekt Kapital beschafft. Den Projekt-Enthusiasten (als Kapitalgeber) wird als Gegenleistung einen Prozentsatz am Projekt versprochen. Dazu werden eigens geschaffene Token (Initial Coin) als Assets, gegen staatliche Zahlungsmittel oder Kryptowährungen, wie XIN, Bitcoin, ETH oder andere, getauscht.

Ein Initial Coin Offering (ICO) wird gerne von Start-Ups genutzt, um die strengen Sicherheitsanforderungen der Risikokapitalunternehmern oder Banken zu vermeiden.
Wichtig: nicht zu verwechseln! Damit ist nicht eine unerlaubte Umgehung von staatlichen Regulierungen gemeint.

Jedoch kann eine native Blockchain wie z. B. Infinity-Economics, die technische Abwicklung und das Verwalten der auszugebenden Assets erheblich vereinfachen. Mit einem Bruchteil der üblichen Kosten sowie mit der Sicherheit und Transparenz der Blockchain.

ICOs haben Ähnlichkeiten sowohl mit IPOs als auch mit Crowdfunding.
Während IPOs es mit Rendite getriebenen Investoren zu tun haben, haben Crowdfunding-Kampagne, bedingungslose Unterstützer.

ICO’s können, mit der Nutzung einer nativen Blockchain, die eine oder die andere Finanzierungs-Variante bedienen und mit entsprechenden Vereinbarungen, auch vereinen.


Weitere Glossar-Einträge die Dich vielleicht auch interessieren könnten.

Ein ICO (Initial Coin Offering) ist eine Kapitalbeschaffungsmethode für ein neues Projekt. Bei einer ICO-Kampagne wird für ein Projekt Kapital beschafft. Den Projekt-Enthusiasten (als Kapitalgeber) wird als Gegenleistung einen Prozentsatz am Projekt versprochen. Dazu werden eigens geschaffene Token (Initial Coin) als Assets, gegen staatliche Zahlungsmittel oder Kryptowährungen, wie XIN, Bitcoin, ETH oder andere, getauscht. Ein

Geniesse es, auf dem Laufenden zu sein!

>